Technische
Trocknung

Schnelle Hilfe bei Wasserschäden und professionelle Bautrocknung

Unbehandelt zieht Feuchtigkeit in Gebäuden gravierende Schäden wie Schimmelpilze, Schadsalze und Beeinträchtigungen der Statik nach sich. Als Spezialisten für alle Arten der technischen Trocknung beugen wir dem mit verschiedenen Verfahren und Geräten vor. Bei Neubauten sorgen wir durch effiziente Bautrocknung für einen schnellen Baufortschritt mit den Folgegewerken. Fragen Sie uns!

Wasserschadensanierung

schnell und präzise

Ein Wasserschaden kann viele Ursachen haben. Problematisch wird es vor allem dann, wenn sich die Wirkung erst allmählich zeigt. So kann die Gebäudesubstanz längst angegriffen sein, obwohl an der Oberfläche noch nichts zu erkennen ist. Häufig treten diese Schäden bei undichten Fugen und mangelhaft isolierten Teilen der Gebäudehülle auf.

WICHTIG: Wenn Sie in Ihrem Haus Anzeichen für das Eindringen von Wasser bemerken, setzen Sie sich umgehend mit uns in Verbindung. Je schneller die Ursache des Wassereintritts bestimmt und behoben wird, desto besser. Das reduziert die Folgeschäden und Ihre Folgekosten.

Nach einer gezielter Leckageortung und eingehender Prüfung beseitigen wir den eingetretenen Wasserschaden und dessen Ursachen. Bei der anschließenden technischen Trocknung nutzen wir unterschiedliche Verfahren, die unser Techniker je nach vorgefundenem Schadensbild vor Ort auswählt. Dabei unterscheiden wir zwischen Oberflächentrocknung (Raumtrocknung) und Hohlraumtrocknung.

Professionelle Gebäudetrocknung ist unverzichtbar

Wird ein Gebäude errichtet, kommt dabei viel Wasser zum Einsatz. Zum größten Teil ist es in Baustoffen wie Beton, Putz und Estrich gebunden. Damit die Folgegewerke ihre Arbeit aufnehmen können und die Objekte letztlich uneingeschränkt bewohn- und nutzbar werden, muss dieses Wasser im Rahmen einer professionellen Bautrocknung wieder entfernt werden. Heutzutage erfolgt dies bereits während der Bauzeit, wobei die Trocknungsgeräte im Wesentlichen drei Funktionen übernehmen:

Raumtrocknung (Oberflächentrocknung)

Die Raumtrocknung kommt in Massivbereichen zum Einsatz, also überall dort, wo im Decken-, Wand- und Fußbodenaufbau keine Hohlräume vorhanden sind. Dabei setzen wir spezielle Kondensationstrockner ein. Sie produzieren Trockenluft, die in den Raum abgegeben wird, während die vorhandene Feuchtigkeit angesaugt und als Kondensat in einem Auffangbehälter gesammelt wird.

Hohlraumtrocknung

Bei der   Hohlraumtrocknung führen wir mit Adsorptionstrocknern und Verdichtern sehr trockene Prozessluft durch Hohlräume, die sich mit der darin enthaltenen Materialfeuchte verbindet, in den Adsorptionstrockner zurückgeführt und erneut zu Trockenluft aufbereitet wird. Dieses Verfahren nutzt man unter anderem bei der Estrich-Dämmschichttrocknung, der Balkenfachtrocknung sowie bei der Trocknung von Ständerwänden und Flachdächern.

Technischen Trocknung mittels Saugverfahren

Aufgrund der sehr geringen Partikelgefährdung ziehen wir das Unterduck- gegenüber dem Überdruckverfahren vor. Das wird auch von Versichererseite gefordert, sofern ein Einsatz möglich ist. Ausnahmen können bereits beräumte Wohneinheiten sein, die einer anschließenden Sanierung unterliegen. Dasselbe gilt für Schadensbereiche, die innerhalb von 36 Stunden nach Schadenseintritt bearbeitet werden. Hierbei nutzen wir präventiv mobile HEPA13-Filter. Vorhandenes stehendes Wasser wird grundsätzlich mittels Wasserabscheider abgesaugt. Dadurch verkürzt sich die Trocknungsdauer deutlich.

Gern erklären wir Ihnen die angewandten Verfahren und die verwendeten Geräte ausführlich im persönlichen Gespräch. Fragen Sie uns!

Vier gute Gründe für uns:

Wir sind gern für Sie da.

Füllen Sie einfach unser Formular aus, wir melden uns umgehend bei Ihnen …